Neuigkeiten

Drei Punkte mit einer starken Diagonalen

Sina Fuchs, die 180cm große Außenangreiferin vom Gast USC Münster, eröffnete das Spiel in der SCHARRena – aber nur zwei Aufschläge waren ihr vergönnt, bis Allianz MTV den ersten Punkt vor heimischer Kulisse landete. Anfangs wirkte Stuttgarts Annahme zwar noch etwas chaotisch, was den angriffslustigen Spielerinnen des USC Münster Gelegenheit für schnelle Angriffe bot, denen der Stuttgarter Block nicht hinterher kam. Aber auch Münster kämpfte mit Annahmeschwierigkeiten, sodass Allianz MTV

weiterlesen ...

26.02.2017

Zum Wochenende...

legen wir jeder Bestellung einen Mikasa Mini-Beachvolleyball GRATIS dazu!

Dabei spielt es keine Rolle in welchem Wert ihr bei uns bestellt.

Dieses Angebot ist gültig für Bestellungen die bis einschließlich 01.03.2017 bei uns eingehen!

www.volleyfuture-shop.de

26.02.2017

Ein Gast mit Qualitäten

Der Tabellenführer der Volleyball-Bundesliga VfB Friedrichshafen zeigte an der Ilmenau seine ganze Klasse und nahm aus Lüneburg drei Punkte mit. Gestalteten die LüneHünen die ersten beiden Sätze noch ausgeglichen, war das Heimteam im dritten Durchgang chancenlos. Unter dem Strich kam ein 0:3 (23:25, 23:25, 16:25) für die SVG heraus.
Ausgeglichen begann das Spiel, das zunächst von der ein oder anderen umstrittenen Schiedsrichterentscheidung geprägt war. Die brachten in erster Linie die SVG außer Tritt (5:8).

weiterlesen ...

26.02.2017

Bittere Niederlage nach starker Aufholjagd

Nach einem starken Auftritt in der vergangenen Woche gegen Solingen musste sich der TV Rottenburg im Kampf um die letzten Punkte mit 3:2 (25:19, 22:25, 25:18, 23:25, 10:15) gegen den aktuellen Tabellennachbarn Netzhoppers SolWo Königspark KW auswärts geschlagen geben. "Wir hatten einen schlechten Start, aber haben uns gut reingekämpft und das Spiel herumgebogen und am Ende bitter verloren", so das Resüme von Trainer Hans Peter Müller-Angstenberger kurz nach

weiterlesen ...

26.02.2017

Letzte Ausfahrt Potsdam

Am Samstag empfangen die Damen von Schwarz-Weiß Erfurt im vorletzten Heimspiel der Hauptrunde den Vierten, SC Potsdam. Für die Thüringerinnen ist es eine Art Schicksalsspiel.

Nach der Niederlagenserie der letzten drei Spiele (Suhl, Stuttgart, Vilsbiburg) mit nur einem Punkt befinden sich die Aufsteigerinnen mit fünf Punkten Rückstand auf direktem Wege zurück in die 2. Bundesliga. Und ihre Rückfahrt hat mit jedem Spiel mehr an Tempo aufgenommen – leider! Um die Reiseroute noch zu ändern, bedarf es am Samstagabend

weiterlesen ...

25.02.2017